Kontakt

Generalsekretariat SOG
Maj Daniel Slongo, Generalsekretär
Rosenbergstrasse 85
Postfach 20
9001 St. Gallen

T. 071 223 32 32 / F.: 071 223 32 30 / office[at]sog.ch

Ein Gedanke zu „Kontakt

  1. Andreas Wäger

    Sehr geehrte Damen und Herren

    In den Medien konnte man die Tage vernehmen, BR Guy Parmelin sei im Bundesrat mit seinem 9Mia. Plan aufgelaufen.
    Scheinbar hielt ihm nur Ueli Maurer die Stange, um in bis zu 40 Kampfflugzeuge und die Erneuerung der Boden Luftabwehr zu investieren.
    Richtig, um bis zu 40 Kampfflugzeuge…
    Das heisst, es können und werden vermutlich auch weniger sein.
    Wie vertreten Sie diese Tendenz die scheinbar schon entschieden ist?
    Dann konnte man weiter vernehmen, das jetzt doch nicht 20 Mia. sondern „nur“ 19.3 Mia. zur Verfügung stehen bis im Jahre 2020.
    Also wurden wiedereinmal wir alle, auch Sie, Werte SOG, angelogen..
    Schon jetzt wieder, wird die wohl einschneidenste Reform, für mich persönlich eine nicht taugliche, von Anfang an abgewürgt werden.
    Was unternehmen Sie hier?
    Uns allen sollte aller spätestens hier bewusst werden, dass wir aufhören sollten zu diskutieren, während die Armee immer weiter im Sumpf versinkt.
    Uns allen sollte spätestens jetzt klar sein, dass wenn wir jetzt scheitern, am Schluss mit gar nichts mehr dastehen!
    Mit diesem Hick Hack in Bern, verlieren wir jede Glaubwürdigkeit die wir brauchen, um eben noch Abstimmungen für neue Flieger, Luftabwehr oder auch Panzer gewinnen zu können.
    Unter uns gesagt, alles unter 50 Flugzeugen ist ein Witz, genauso wie das Stationierungskonzept ein Witz ist.
    Für mich sind 20000 Mann Kampftruppen ein Witz..
    Was können wir tun? Weiter zuschauen und uns Honig um den Mund schmieren lassen, nur um am Schluss wieder belogen zu werden?
    Um es auf den Punkt zu bringen: Ich hoffe, das sich die SOG nicht ruhig stellen lässt und in Bern auch hörbar interveniert.
    5 Mia. reichen bei weitem nicht, mit oder ohne WEA.. Mehr Geld wird’s wohl nicht geben.
    Und jetzt??

    Freundliche Grüße

    Andreas Wäger

    Antworten

Kommentar verfassen