SOG macht ernst mit der Frauenförderung

Medienmitteilung

Einsiedeln, 16. März 2019. – Die neue Chefin des VBS, Bundesrätin Viola Amherd, nutzte ihren ersten öffentlichen Auftritt anlässlich der Delegiertenversammlung (DV) der Schweizerischen Offiziersgesellschaft (SOG) heute Samstag im Grossen Saal des Klosters Einsiedeln, um auf die Wichtigkeit und Bedeutung der Frauenförderung in der Armee hinzuweisen. Die SOG forderte ein echtes, ernst gemeintes Förderprogramm, um den seit Jahren stagnierenden Frauenanteil in der Armee von bedenklich tiefen 0.7 Prozent substanziell anzuheben.

Mit dem Zweck, schon bald mehr Frauen für die Armee zu gewinnen und von deren Potenzial zu profitieren, wird die SOG diverse Massnahmen vorschlagen und entsprechende politische Vorstösse unterstützen, wie ihr Präsident, Oberst i Gst Stefan Holenstein, betonte. Dazu gehört in der laufenden Session die Motion von Nationalrätin Yvette Estermann, die eine verstärkte Informationspflicht gegenüber Frauen gesetzlich verankern möchte. Auch Bundesrätin Viola Amherd unterstrich in ihren Ausführungen, wie wichtig ihr die Frauenförderung in der Armee ist. Es gelte die Chancengleichheit, und die militärische Ausbildung generiere für alle einen Mehrwert. Es gelte der Grundsatz „Gleiche Leistung – gleiche Chancen“.
Wie die Chefin VBS vor den SOG-Delegierten im Weiteren ausführte, stellt das Projekt zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge und der bodengestützten Luftverteidigung (BODLUV) das für sie aktuell wichtigste Geschäft dar. Dieses müsse gelingen, wenn die Schweiz weiterhin eine glaubwürdige Armee haben wolle. Es müssten aber alle Beteiligten und Interessengruppen am gleichen Strick – und in die gleiche Richtung ziehen.
Im geschäftlichen Teil der DV verabschiedeten die Delegierten eine Statutenrevision. Im Vordergrund standen die spürbare Verschlankung des vormals überdotierten Vorstands sowie die Kompetenzerweiterung der Präsidentenkonferenz (Vereinigung der 40 Präsidenten der KOG und Fach-OG). Die Delegierten stimmten der Gesamterneuerung des Vorstands einstimmig zu, ebenso der Wiederwahl des Präsidenten für ein weiteres Jahr.

Ein Gedanke zu „SOG macht ernst mit der Frauenförderung

  1. Beda Düggelin

    Ja, Frauen sollen, wenn sie wollen, auch Militärdienst leisten! Doch es ist den geltenden Artikeln der Bundesverfassung Folge zu leisten. Somit können unsere Frauen das Defizit bei der Alimentierung der kleinen „Milizarmee“ nicht ausgleichen. Deshalb sind solche Absichtskundgebungen nicht viel mehr als schöne Worte, leider!

    Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.